Bei der Dienststelle des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI) sind im Rahmen des Schulungsprojekts Bildungsplattform für die Schul- und Kultusverwaltung ab sofort bis zu drei Dienstposten im höheren bzw. alternativ im gehobenen Dienst zu besetzen:

Referentin/Referent (w/m/d) bzw. Sachbearbeitung (w/m/d)
in der Abteilung 3
„Datenschutz im Gesundheits-, Sozial-und Bildungswesen“
befristet in Vollzeit, Kennziffer 04-2022

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz kontrolliert bei den öffentlichen Stellen des Landes Baden-Württemberg sowie bei den nicht öffentlichen Stellen mit Sitz in Baden-Württemberg die Einhaltung der Vorschriften über den Datenschutz. Außerdem nimmt er die Aufgabe des Landesbeauftragten für die Informationsfreiheit wahr. Die Dienststelle des LfDI hat aktuell ca. 75 Mitarbeitende und ist eine unabhängige, nur dem Gesetz unterworfene oberste Landesbehörde. Der Dienstsitz ist Stuttgart.

 Der Tätigkeitsbereich umfasst insbesondere:

  • Ausarbeitung von Schulungskonzeptionen
  • Erstellung und Aktualisierung von Schulungsmaterial
  • Organisation und Durchführung von Schulungen und Vorträgen
  • Enge Zusammenarbeit mit dem dienststelleneigenen Bildungszentrum Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg
  • Bearbeitung von datenschutzrechtlichen Anfragen und Beschwerden, insbesondere aus dem Bereich der Schul- und Kultusverwaltung

Änderungen des Aufgabenzuschnitts bleiben jeweils vorbehalten.

Das Anforderungsprofil:

  • Lehramtsstudium (erfolgreich abgeschlossene 1. und 2. Staatsprüfung) oder ein erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich Informationstechnik, Recht oder Verwaltung
  • Kenntnisse auf dem Gebiet des Datenschutzrechts oder der Schul- und
    Kultusverwaltung sind wünschenswert und praktische Erfahrungen in diesen Bereichen von Vorteil
  • Für die Vorbereitung, Präsentation und Diskussion von Schulungsinhalten erforderliche Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz, sowie Kenntnisse über den Einsatz von Medien und Seminartechnik
  • Rasche Auffassungsgabe, eigenständige, zügige und sorgfältige Arbeitsweise, Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Verhandlungs- und Durchsetzungsgeschick, Entscheidungsfreude und eine gute und adressatengerechte sowie überzeugende schriftliche und mündliche Ausdrucksweise
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift sind von Vorteil, gerne auch in einer weiteren Fremdsprache
  • Bereitschaft zu Dienstreisen in Baden-Württemberg

Unser Angebot:

  • Im Beschäftigtenverhältnis erfolgt die Eingruppierung nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und kann abhängig von den persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 bzw. 10 TV-L erfolgen
  • Die Anstellung erfolgt befristet bis 31. Dezember 2023
  • Eine Besetzung der Stellen im Wege der Abordnung ist möglich
  • Familienfreundliche und flexible Arbeitsbedingungen
  • Förderung der persönlichen und beruflichen Entwicklung durch vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Flache Hierarchien, kurze Kommunikationswege und ein hilfsbereites Kollegium
  • Ein eigenverantwortliches Aufgabengebiet mit Raum für eigene Ideen und Engagement
  • Moderne Diensträume, die verkehrsgünstig in der Stuttgarter Innenstadt liegen, sowie die Möglichkeit, mobil zu arbeiten
  • Fahrtkostenzuschuss bei Nutzung des JobTicket BW

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Interessierte, die das Anforderungsprofil erfüllen, werden gebeten, sich

bis spätestens 11. Februar 2022

mit den üblichen Unterlagen schriftlich, versehen mit dem Hinweis „Vertrauliche Personalsache“, beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Herrn Dr. Stefan Brink, Lautenschlagerstraße 20, 70173 Stuttgart, zu bewerben. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Hess unter der Telefonnummer 0711/615541-31.

Aus Verwaltungs- und Kostengründen können wir Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden. Wir empfehlen daher, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und nur Kopien von Urkunden, Zeugnissen usw. einzureichen. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Weitere Informationen, auch zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Artikel 13 DS-GVO, finden Sie unserer Homepage auf der Seite „Arbeiten in der Dienststelle des LfDI“ (https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/arbeiten-beim-landesbeauftragten).