Schlusslicht Deutschland: Unternehmen bislang schlecht auf Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet

Am 25. Mai 2016 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) in Kraft getreten, nach zweijähriger Übergangsfrist wird sie ab dem 25. Mai 2018 unmittelbar in allen EU-Mitgliedstaaten für die private Wirtschaft und weite Teile des öffentlichen Dienstes gelten.

Die Wirtschaftswoche berichtet, dass fast jedes zweite deutsche Unternehmen daran zweifelt, die EU-Datenschutzgrundverordnung rechtzeitig umsetzen zu können.

LfDI Dr. Stefan Brink hierzu: „Der Zeitplan für die Umsetzung der europäischen Datenschutzreform ist zweifelsohne anspruchsvoll und wir stellen fest, dass viele Großunternehmen bereits seit längerer Zeit intensiv an der Umsetzung der DSGVO arbeiten und eine Fülle von Fragen an uns haben. Hier sind wir gerne unterstützend tätig. Um den Anfragen weiterhin gerecht zu werden, werde ich eine Stelle für einen Techniker im Bereich Zertifizierung sowie eine weitere Stelle für die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung einrichten. Die Ausschreibung dieser Stellen läuft bereits, schon bald werden wir unser Beratungsangebot deutlich ausbauen können.“

Hilfreiche Links zur DSGVO:
Die EU-Richtlinien zum Datenschutz finden Sie hier.
Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat eine Broschüre zur Datenschutz-Grundverordnung herausgebracht.